Schlafstörungen

 

Stundenlanges Wach liegen und Schäfchen zählen kennen Sie nur zu gut? Da sind Sie nicht alleine, etwa jede 4. erwachsene Person leidet an Schlafstörungen. Probleme mit Einschlafen, Durchschlafen oder einem nicht erholsamen Schlaf sind weit verbreitet.

Tun Sie etwas für einen besseren Schlaf und dadurch für eine höhere Lebensqualität mit guter körperlicher und mentaler Gesundheit. 

 

 

Warum Schlaf so wichtig ist

Der Schlaf dient der körperlichen, geistigen und psychischen Erholung. Körperliche Schäden können durch Regeneration in diesem Zeitabschnitt teilweise sogar repariert werden und Sinneseindrücke werden auf geistiger und seelischer Ebene verarbeitet.

Unter Schlafstörung zu leiden kann viele negativen Folgen nach sich tragen. Vielleicht haben Sie bereits schon selbst gemerkt, dass Sie am Tag danach gereizt sind, sich nicht gut konzentrieren können, Kopfschmerzen haben oder nervös sind.
Bei lang andauernden Schlafstörungen können die Folgen jedoch noch negativer sein. Schlafstörungen können zu Bluthochdruck, Gewichtszunahme, Diabetes, Herz-Kreislauf Problemen, Migräne, erhöhtem Risiko für Demenz im Alter etc. führen.

 

 

Behandlung

Sidroga Schlaf- und Nerventee

Der Tee enthält Baldrianwurzel, Melissenblätter, Passionsblumenkraut und Pfefferminzblätter. Die hoch wirksamen Inhaltsstoffe helfen bei innerer Unruhe. Trinken Sie den Tee jeweils ca. 30 Minuten vor dem zu Bett gehen und lassen Sie dies in die Abendroutine einfliessen.

 

Lasea

Dieses Arzneimittel ist pflanzlich und der Wirkstoff wird aus Lavendel gewonnen. Lasea hilft bei Unruhezuständen, einem übererregten Nervensystem und verbessert Angstgefühle, so lösen sich nächtliche kreisende Gedanken und Sie kommen zur Ruhe.

 

Schüsslersalz Sachet 2,5,7 & 22

Diese Schüsslersalz Kombination auch Energiebalance genannt, stellt bei Stress, Anspannung, Unruhe und daraus resultierenden Schlafproblemen eine innere Balance her.                                            

 

Leber-Gallen Tropfen

Die Uhrzeit zu welcher man erwacht, kann Auskunft geben über den Ursprung des Problems. Erwacht man beispielsweise zwischen 1 und 3 Uhr kann dies an der überarbeiteten Leber liegen. Hier empfiehlt sich die Leber-Gallen Tätigkeit zu unterstützen, was mit den Tinkturen aus Mariendistel, Löwenzahn, Erdrauch, Artischocke, Fenchel und Kamille, hervorragend funktioniert.

 

Für eine Beratung stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

 

 

Muss ich einen Arzt aufsuchen?

Falls Sie unter einer der folgenden Probleme leiden oder über einen längeren Zeitraum Schlafprobleme haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

 

-      Atmungsstörungen im Schlaf

-      Ungewolltes Einschlafen am Tag

-      Schlafwandeln

-      Ruhelose Beine (Könnte ein Zeichen für Restless-legs Syndrom sein)

 

 

Tipps für einen besseren Schlaf


1. Versuchen Sie jeden Abend zur selben Zeit ins Bett zu gehen.

 

2. Sorgen Sie für eine gute Schlafatmosphäre. Halten Sie die Schlafzimmertemperatur unter 20 Grad Celcius.

 

3. Legen Sie elektronische Geräte mindestens 30 Minuten vor zu Bett gehen beiseite.

 

4. Sport am Abend kann einen guten Einfluss auf den Schlaf haben. Versuchen Sie jedoch den Abstand zwischen Sport und zu Bett gehen bei ca. 3 Stunden zu halten.

 

5. Wenn Sie nicht einschlafen können, sollten Sie sich nicht stundenlang im Bett herumwälzen. Stehen Sie lieber auf und lesen Sie ein Buch oder lösen Sie ein Kreuzworträtsel.

 

6. Wenn Sie abends ein Gedankenkreisen haben, kann es helfen diese Gedanken aufzuschreiben. Schreiben Sie auf, was Sie beschäftigt oder was Sie noch alles zu erledigen haben. Das hilft bei innerer Unruhe.

 

 7. Kein Licht anzünden beim nächtlichen Gang zur Toilette.