Fühlen Sie sich gestresst und erschöpft?

 

Stressoren sind individuelle Faktoren, die Stress auslösen. Stressoren können zum Beispiel Überforderung und Überarbeitung im Beruf und Schule, belastende Familiensituationen oder Probleme mit Kollegen sein. Wie mit diesen Stressoren umgegangen werden kann, hängt von den eigenen Ressourcen ab, das heisst von der Persönlichkeitsstruktur und welche Methoden der Entspannung genutzt werden.

 

Stress ist eigentlich eine normale Körperreaktion. Bei Bedrohung können wir blitzschnell reagieren, indem wir zum Beispiel flüchten. Die Pupillen werden erweitert, die Atemfrequenz wird erhöht und der Blutdruck steigt, damit wir optimal Leistungsfähig sind. Dieser Vorgang wird durch die Hormone Adrenalin und Noradrenalin gesteuert. Auch mitbeteiligt ist das Stresshormon Cortisol.

 

Der positive, kurzfristige Stress kann zu negativem, langfristigem Stress umschlagen, wenn wir dauernd mit Stressoren belastet sind. Die Stresshormone sind über lange Zeit erhöht, der Körper kann sich nicht mehr erholen. Die körperlichen Folgen sind sehr vielfältig, zum Beispiel Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen, Verspannungen, Hautreaktionen oder Bluthochdruck. Ebenfalls kann die Fruchtbarkeit eingeschränkt sein und man ist anfälliger für Erkältungen, da das Immunsystem geschwächt ist. Nebst den körperlichen Symptomen leidet auch die Psyche unter dem Dauerstress. Betroffene sind reizbar, niedergeschlagen, unkonzentriert und nicht mehr belastbar. Im schlimmsten Fall kann Stress bis zum Burnout oder einer Depression führen.

 

Wie können Stresssymptome natürlich gelindert werden?

·        Die bekanntesten Pflanzen gegen Stress und Erschöpfung sind Taigawurzel, Ginseng und Rosenwurz. Diese Pflanzen gehören zu den Adaptogenen, das heisst, der Körper soll sich besser an Stresssituationen anpassen können. Ebenfalls haben sie einen positiven Effekt auf das Immunsystem.

·        Schüssler Salze Nr. 2, 5, 7, 22: Gibt es praktisch in Sticks zum im Wasser lösen.

·        Gemmo Mammutbaumknospen

 

Wie können Sie im Alltag für Entspannung sorgen?

·        Sport und Bewegung beschleunigen den Abbau von Stresshormonen.

·        Entspannungstechniken wie Yoga, Qigong, autogenes Training

·        Gesunde Ernährung

·        Viel Wasser trinken

·        Spaziergänge in der Natur

·        Soziale Kontakte pflegen