Heuschnupfen: Prophylaxe und Therapie

 

Immer mehr Menschen leiden im Frühling und Sommer an Heuschnupfen. Vor allem Personen, die noch nie Heuschnupfen hatten verwechseln ihn oft mit einer normalen Erkältung. Heuschnupfen ist eine Reaktion des Immunsystems auf eine oder mehrere Pollenarten. Durch das Einatmen oder den direkten Kontakt mit den Pollen wird Histamin ausgeschüttet, welches zu den typischen Heuschnupfen-Symptomen führt. Diese sind zum Beispiel Fliessschnupfen, Niesattacken und juckende, tränende, gerötete Augen. Idealerweise beginnt man mindestens einen Monat vor dem erwarteten Pollenflug mit der Therapie, aber auch bei akuten Beschwerden gibt es gute Behandlungsmöglichkeiten.

 

Prophylaxe

·        Burgerstein Biotics A (Neu!): Zwei spezifische, milchsäurebildende Bakterienstämme und   Vitamin D sorgen für ein normal funktionierendes Immunsystem. Es eignet sich vorbeugend   oder auch während der Pollensaison.

·        Schwarzkümmelöl-Kapseln: Regulierend auf das Immunsystem, als Prophylaxe und zur   Akutbehandlung geeignet.

·        Spenglersan Staphylococcus comp. Nasenspray: Stärkt das Immunsystem und dämpft   überschiessende Immunreaktionen.

·        Schüssler Salze Nr. 2,6,10 (Allergie-Trio): Ideales Schüssler-Trio zur Vorbeugung von   Heuschnupfen.

 

Akutbehandlung

·        Burgerstein Biotics A, Schwarzkümmelöl-Kapseln und Spenglersan Staphylococcus comp.   Nasenspray wie oben beschrieben.

·        Schüssler Salze Nr. 3,8,24: Ideal bei akuten Beschwerden zusammen mit dem Allergie-Trio.

·        Spagyros Heuschnupfenspray und Gemmo Johannisbeerknospe

·        Similasan Heuschnupfen Globuli

·        Similasan allergisch reagierende Augen: Augentropfen gegen Allergiesymptome in den   Augen.

·        Rhinallergy (homöopathische Lutschtabletten)

 

Tipps

·        Meersalz Nasendusche morgens und abends um die Pollen aus der Nase zu spülen.

·        Abends die Haare waschen, damit wenig Pollen ins Bett gelangen.

·        Getragene Kleider ausserhalb des Schlafzimmers ausziehen und aufbewahren.

·        Wäsche zum Trocknen nur in geschlossenen Räumen aufhängen.

·        Draussen eine Sonnenbrille tragen.

·        Zigarettenrauch vermeiden, da die ständige Reizung der Atemwege die Empfindlichkeit der   Schleimhäute erhöht.

·        Kurz Stosslüften, nur bei Regen oder mit Pollengitter länger die Fenster öffnen.

·        Meiden Sie Sport im Freien, durch die körperliche Anstrengung atmen Sie tiefer ein und nehmen   so mehr Pollen auf.

·        Mit der App „Pollen-News“ sind Sie jederzeit informiert wo welche und wie viele Pollen fliegen.

 

Bei der Wahl des richtigen Mittels stehen wir Ihnen gerne mit Rat zur Seite.